Kanu-Segeln … What?

Auf den ersten Blick würde man meinen, Kanu-Segeln hat nichts mit dem Kanusport zu tun. Mit einem zweiten Blick sieht das ganz anders aus…

Die beiden Bootsklassen „Taifune“ und „IC’s“ im Kanu-Segeln sind als heutige Segelboote aus ursprünglich besegelten Kanus entstanden. Das vorhandene Spitzheck, das sie von ursprünglichen oder heutigen reinen Segeljollen mit Spiegelheck unterscheidet, stammt noch aus den Anfängen der Segel-Kanus. Diese Spitzheckform ist jedoch tatsächlich zurückzuführen auf die Anfänge des Segelns. Bereits 7000 v.Ch. statteten Ägypter und andere Hochkulturen, beispielsweise in Südamerika und Polynesien, ihre Kanus mit Segeln aus. Seitdem wurden die Boote immer weiterentwickelt bis zu dem Segelboot, das wir heute kennen. Abgesehen vom Spitzheck unterscheiden sich Kanu-Segelboote von anderen Bootsklassen durch weitere Merkmale, wie zum Beispiel im Speziellen bei den Taifunen Ausreitbretter und einem sogenannten „Kackstuhl“ als festem Ausreitgestell bzw. bei den IC’s einem Ausreitbalken, der auf Schlitten bei jeder Wende oder Halse zur jeweiligen LUV-Seite geführt wird. Diese technischen Komponenten ermöglichen es der Besatzung, die sehr schmale Rumpfform auszugleichen und weiter außenbords auszureiten, ähnlich dem Prinzip eines Trapezes bei anderen Jollen.
Insbesondere die Form des Hecks verleiht den Segelkanus im Vergleich zu anderen Booten mit Spiegelheck eine sehr hohe Geschwindigkeit und macht sie zu einer der schnellsten Einhand-Segeljollen der Welt. Allerdings sind sie dadurch auch weniger stabil auf dem Wasser und enorm anspruchsvoll zu segeln, da sie leicht kentern können.

Taifun und IC sind die einzigen Segelkanus, die in Deutschland aktiv gesegelt werden. In der heutigen modernen Form sind sie kaum noch von anderen Segeljollen zu unterscheiden, da sie ausschließlich zum Segeln eingesetzt werden und vom ursprünglichen Paddeln als Kanu nichts mehr übrig geblieben ist.
Beide Bootstypen haben eine Länge von 5,20m und verfügen über ein Fock- und Großsegel.  Der Taifun hat eine Segelfläche von 9,0 m² und der IC 10,0 m² am Wind. Beide Bootsklassen werden einhändig gesegelt; nur bei der Taifun-Jugend zweihändig.

Die Deutsche Meisterschaften werden seit 1931 jährlich im Taifun und seit 1971 auch im IC ausgetragen.

Im Jahr 1974 haben sich die beiden Bootsklassen zur Fachabteilung Kanusegeln im DKV zusammengeschlossen.

LINK – Ressort Kanu-Segeln im Deutschen Kanu-Verband (DKV)
LINK – Aktuelle Informationen und Termin aus dem Ressort Kanu-Segeln im DKV