Spendenaufruf: Bootsmotorendiebstahl beim ESV Kirchmöser

DKV Pressemitteilung: „canua – die App für alle Paddler“ gestartet
10. Oktober 2017
Kanuwandersport: Einladung zur 12. Internationalen Sommer-Oder-Fahrt
24. Oktober 2017

© ESV Kirchmöser 2017 | ESV Kirchmöser Vereinswappen

„Die Kanuten des ESV Kirchmöser räumen bei Meisterschaften regelmäßig Medaillen ab, sogar Olympiasieger und Weltmeister trainierten schon am Kanuheim in der Uferstraße. Mit dem Training auf dem Wasser ist jetzt aber erstmal vorbei: Unbekannte haben von Montagabend bis Dienstagvormittag vom Vereinsgelände am Möserschen See von drei Sportbooten die Außenbordmotore abgebaut und gestohlen. Der Wert des Diebesgutes beläuft sich auf ca. 10.300 Euro. Montag war vorerst das letzte Training auf dem Wasser, das elf Kinder genossen. Denn betroffen sind auch zwei Trainerboote. Ohne Trainerboote die Kinder aufs Wasser zu lassen, sei gerade bei diesem Wetter nicht zu verantworten, sagt Trainer Matthias Nitsche. Alleine die beiden Motore der Vereinsboote zu ersetzen kostet laut Nitsche ca. 8.000 bis 9.000 Euro. Von der Versicherung erhofft sich der Verein eine Summe von etwa 5.500 Euro. Die Restsumme müsse nun über Spendengelder reingeholt werden, sagt Nitsche, der immer noch geschockt ist. Das Training werde zunächst auf Laufen und Kraftsport umgestellt: „Zum Glück ist jetzt Saisonende, normalerweise trainieren wir aber bis zum ersten Eis auf dem Wasser.“

Der ESV bittet nun um Spenden, um die Trainerboote so schnell wie möglich wieder mit Motoren ausrüsten zu können.
Wer helfen möchte, überweist an den
ESV Kirchmöser e.V.,
IBAN: DE06120965970008365520,
BIC: GENODEF1S10.
Stichwort: Motore ESV Kanu.
Weitere Infos per Mail nitschi@t-online.de oder Tel. 01 72 / 300 90 28.“

Potsdam, 19.10.2017 | © Preussen Spiegel

LINK: Original Artikel Preussen Spiegel