Zwei WM-Titel und weitere sechs Finalplatzierungen für Brandenburger Kanurennsport-Nachwuchs

Erster Kanu-WM -Titel vor 60 Jahren für den Potsdamer Manfred Schubert
27. Juli 2017
Kanurennsport: Zweimal Gold und einmal Silber für jugendlichen Kajakfahrer des KC Potsdam bei EYOF
31. Juli 2017

Je vier U23-Sportler und Junioren des Landes-Kanu-Verbandes Bandenburg vom Bundes-/Landesstützpunkt in Potsdam gehörten dem 39-köpfigen Aufgebot des Deutschen Kanu-Verbandes an, das vom 28.-30.07. bei den U23-/ und Junioren-Weltmeisterschaften Kanu-Rennsport in Pitesti/ Rumänien startete. Mit viermal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze belegte das DKV-Team in der Medaillenliste hinter Ungarn (7/ 8/ 3) den zweiten Platz. An je einem deutschen WM-Titel bei den U23 und Junioren hatten die Potsdamer Nachwuchspaddler Anteil.

So siegte im K2 der U23 über 1000 m Finn Eidam (Potsdam) gemeinsam mit seinem Partner Benedikt Bachmann (WSV BW Dresden) mit 0,44 Sekunden Vorsprung vor dem russischen Boot.

Der DKV-Kajakvierer  der Junioren über 500 m mit den beiden Potsdamern Martin Hiller und Leonard Busch holte sich die Goldmedaille mit ähnlichem Abstand (0,46 Sekunden) zum zweitplatzierten polnischen K4.

Zudem waren weitere Potsdamer Athleten noch in vier Finals bei den U23 und zweimal bei den Junioren vertreten. Hier belegten in den U23-Endläufen die Kajakfahrer Felix König Rang fünf und sieben sowie Tibor Gescö Rang acht und Canadierfahrer Fabian Dittrich gleichfalls Platz acht. In den Junioren-Finalrennen gelangten die Canadierfahrer Florian Köppen und Tom-Lukas Hinz gemeinsam im C2 bzw. C4 auf einen achten und einen neunten Platz.


Potsdam, 31.07.2017 | Günter Welke


© Martina Amrein 2017 | Der Siegreiche K4 der Herren-Junioren | v.l.n.r.: Martin Hiller, Leonard Busch (Potsdam), Jakob Schopf (Berlin), Niklas Petri (Essen)


LINK – Ergebnisse