Kanu-Rennsport: Zwei Medaillen bei Junioren-EM in Auronzo / Italien für Potsdamer Kanunachwuchs

Glückwunsch zum Abiturabschluss
3. Juli 2018
XII. Kinder-und Jugendsportspiele: Paddelnachwuchs vom KC Potsdam und BW Wusterwitz am erfolgreichsten
6. Juli 2018

© Clemens Paarmann | Elias Kurt und Mauritz Hennis im K2 über 1000 m.

Bei den U23-/ Junioren-Europameisterschaften (EM) Kanu-Rennsport vom 29.06.-01.07.2018 in Auronzo di Cadore / Italien waren fast 700 Sportler/-innen von 33 nationalen Kanuverbänden vertreten.

Auch die Auswahlmannschaft des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) war mit einer B-Auswahl von insgesamt 25 Sportlerinnen und Sportlern, darunter sechs Nachwuchsathleten des Kanu – Clubs Potsdam im OSC (Fabian Dittrich/ U23 sowie die Junioren Katharina Diederichs, Stine Noack, Patricia Schwarz, Elias Kurth und Jannek Weßel) in Auronzo am Start.

Die Medaillenausbeute fiel diesmal nicht wie gewohnt aus, denn ein Sieg sollte sowohl im U23- als auch im Juniorenbereich nicht gelingen. Letztlich standen für die DKV-Mannschaft insgesamt eine Silber- und zwei Bronzemedaillen (alle Junioren) zu Buche. An einer Silber- und Bronzemedaille war der Potsdamer Kajakfahrer Elias Kurth beteiligt. So im K4 über 500 m, wo der zweite Platz zeitgleich mit dem russischen Boot und nur siebenzehntel Sekunden hinter dem Siegerboot aus Weißrussland erreicht wurde. Und im K2 über 1000 m paddelte Elias Kurth zusammen mit seinem Berliner Partner Mauritz Hennis zu Bronze.

Weitere Finalplätze belegten bei den Juniorinnen Katharina Diederichs im K2 über 500 m (5. Platz) und gemeinsam mit Stine Noack im K4 über 500 m (6. Platz). Mit seinem vierten Rang im C2 über 1000 m verfehlte der Potsdamer Fabian Dittrich bei den U23 gemeinsam mit dem Magdeburger Felix Gebhardt die Bronzemedaille nur um eine gute zehntel Sekunde.

 

Potsdam, 02.07.2018 | Günter Welke