Kanu-Rennsport: Über 70 Brandenburger Nachwuchskanuten erfüllten D- (Landes-) Kadernorm

Kanu-Salom: Armin Kießlich wird die „Ehrenurkunde in Gold“ des DKV verliehen
7. Oktober 2018

© Günter Welke, 2018 l D-Kaderqualifikation Potsdam 06.10.2018 _250m-Rennen

Mehr als 140 Nachwuchssportler der Jahrgänge 2001 bis 2008 aus zwölf Brandenburger Kanuvereinen/ -abteilungen waren am 06.10.auf dem Gelände des Potsdamer Sportparks Luftschiffhafen angetreten, um einen sportlichen Leistungsnachweis in verschiedenen Disziplinen mit dem Boot, auf der Laufbahn und im Kraft- bzw. Geschicklichkeitsbereich zu erbringen. Das Gesamtergebnis war ausschlaggebend dafür, ob den jeweiligen Sportlern/-innen für die Wettkampfsaison 2019  der Status eines Landeskaders zuerkannt werden konnte.

Von den Teilnehmern am vergangenen Samstag hat jeder Zweite die vorgegebene Normpunktzahl erreicht, einige von ihnen mit sehr beachtlichen Ergebnissen.

Erwartungsgemäß erzielten die Paddeltalente aus den Landesstützpunkten Kanu-Rennsport vom Kanu-Club Potsdam im OSC, dem Rathenower WSV Kanu und den Kanuabteilungen des SV Stahl Finow sowie der SG Einheit Spremberg die besten Resultate.

So wurde 42 jungen Rennkanuten aus Potsdam sowie sieben aus Rathenow und jeweils fünf aus Finow und Spremberg der Kaderstatus zugesprochen. Vom KC Potsdam bestanden mehr als 70% der Teilnehmer die D-Kader-Qualifikation.

Herausragende Einzelleistungen vollbrachten vor allem Matwej Genrich, Justine Böttcher, Max Anders, Lilly Timm, Luis Schmitt, Mika Francke, Max Weißhuber, Carlotta Loske, Felix Kliemann und Ben Hanisch (alle KC Potsdam) sowie Arthur Kowalski (Kanuabteilung der Wassersportfreunde Pirschheide) und Pauline Gribba (Rathenower Wassersportverein).

Nicht weniger überzeugend präsentierten sich mit ihrem Endresultat die jungen KCP-Athleten Bennet Kärger, Keon Voigt, Hannes Müller, Mara Feilbach, Finley Schüler, Florin Bange, Bruno Spangenberg, Gabriel Iffert, Jana Wolf sowie ebenfalls Rio Sternkiker (Schwedt), Noam Voigt und Nele Schlüsselburg (beide Blau Weiß Wusterwitz), Philipp Dürfeld und Tim Ole Methner (beide Spremberg) und Roman Bartoli (Brandenburger KV Freie Wasserfahrer).

Weitere dreizehn Paddeltalente aus den Standorten Potsdam, Finow, Rathenow, Wusterwitz und Schwedt erreichten Werte, die gleichfalls wesentlich  über der geforderten Punktzahl lagen.

Der Großteil des Brandenburger Kanunachwuchses kann nunmehr, aufbauend auf dem unter Beweis gestellten  Leistungsstand, frohgestimmt die Vorbereitung auf die neue Saison in Angriff nehmen.


07.10.2018, Potsdam l  Günter Welke