Kanu-Rennsport: Neun Nachwuchskanuten starten bei Regatta der Olympischen Hoffnungen in Poznan

„Sympathiegewinner 2018“ – Sportland Brandenburg sucht fleißigste Ehrenamtler
12. September 2018
Paddel-Czardas auf dem Potsdamer Stadtkanal- eine einzigartige Kanuwerbung durch Weltklasse-und Nachwuchsathleten
13. September 2018

Mit Katharina Diederichs, Leonie Dehn, Isabelle Zanin, Charlotte Pietzsch, Florian Köppen, Janek Weßel, Erik Etlich, Elias Kurth und Bennet Weiß gehören neun junge Brandenburger Rennkanuten vom Bundes-/ Landesstützpunkt des Kanu-Clubs Potsdam im OSC zu dem Aufgebot des Deutschen Kanu-Verbandes, das vom 14. bis 16. September im polnischen Poznan einen weltweiten Leistungsvergleich bei den Olympic Games bestreiten wird.

Die 15- bis 17-jährigen Potsdamer Sportler/-innen wurden aufgrund ihrer Leistungen während der Deutschen Meisterschaften (DM) in Hamburg für das DKV-Team nominiert. Immerhin hatten sie Anteil an insgesamt 11 DM-Titeln und weiteren 15 DM-Medaillen des KC Potsdam. Die Canadierfahrerin Zanin hatte noch am letzten Sonntag beim 14. Potsdamer Kanalsprint ihr Können demonstriert.

Die Rennen in Poznan werden über 200 m, 500 m und 1000 m in Einer- und Teambooten ausgetragen. Das Ergebnis von den Olympic Games des Vorjahres (9 Siege und 15 weitere Medaillen) erneut zu erreichen, wird von den Brandenburger Paddeltalenten alles abverlangen.

Potsdam, 11.09.2018 | Günter Welke