News

Zweimal Weltcup-Gold für Potsdamer Kanuten in Montemor-o-Velho

Beim dritten Weltcup Kanu-Rennsport vom 04.-06.06. in Montemor-o-Velho (Portugal) standen 27 Entscheidungen auf dem Programm. Die Mannschaft des Deutschen Kanu-Verbandes, die wie andere Ländervertretungen ohne ihre absoluten Spitzenathleten startete, gewann zwei Gold- und je vier Silber- und Bronzemedaillen.

Jugendweihe für Kanu-Sportschüler

DSCF6155

 

Im Rahmen einer Jugendweihe-Feierstunde im Potsdamer Nicolaisaal vollzogen am Pfingstwochenende sechs Potsdamer Kanu-Sportschüler der Klasse 8/ 4 im Beisein ihrer Verwandten und des Lehrer-Trainers Stefan Danz den Schritt in das Erwachsensein. Den herzlichen Glückwünschen an die Jugendweiheteilnehmer schloss sich auch Ex-Profiboxer  Axel Schulz an.

 DSCF6150

Annika Loske und Ophelia Preller aus Potsdam erfolgreichste deutsche Kanu-Junioren in Piestany

Die internationale Nachwuchsregatta mit 15- bis 22-jährigen Paddeltalenten aus 23 Nationen vom 27.-29.05. im slowakischen Piestany sah eine Auswahl des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) am Start, der vorrangig junge Rennkanuten im Juniorenalter angehörten.

Dazu zählten auch neun Brandenburger Kanutalente, die dem KC Potsdam (8) und dem ESV Lok RAW Cottbus (1) angehören.

Gute Bilanz der Brandenburger Rennkanuten beim Weltcup in Racice

Die vom 27.-29.05. beim Weltcup in Racice im Aufgebot des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) startenden Brandenburger Rennkanuten, die allesamt dem KC Potsdam angehören, nutzten ihre Chancen, um sich für weitere internationalen Aufgaben zu empfehlen. Im unmittelbaren Vergleich mit einem Großteil der Elite des Kanu-Rennsports, es fehlten u.a. die russischen, weißrussischen, rumänischen und ein Teil der ungarischen Spitzenathleten, galt es sowohl für die Teilnahme an den Olympischen Spielen als auch für eine Nominierung zu den kontinentalen Meisterschaften den geforderten Leistungsnachweis zu erbringen. Und das gelang mit Nachdruck, denn zu dem elfköpfigen Aufgebot des Deutschen Kanu-Verbandes für Rio 2016 gehören nunmehr mit Sebastian Brendel, Franziska Weber, Ronald Rauhe und Conny Waßmuth vier Brandenburger Athleten, die mit fünf Wettkampfteilnahmen bei elf olympischen Disziplinen des Kanu-Rennsports rechnen können.

Jubiläums-Regatta auf dem Beetzsee bescherte Brandenburger Kanuten zahlreiche Medaillen

20.-22-05 1Nicht nur die hervorragenden Wetterbedingungen und die gewohnte reibungslose Organisation der 25. Großen Brandenburger Kanu-Regatta waren für die nahezu 800 teilnehmenden Kanurennsportler Anlass, mit vollem Einsatz vom 20.-22.05. auf dem Beetzsee um Sieg und Medaillen zu paddeln. Für die Athleten des KC Potsdam sorgte zudem die Gewissheit, dass zwei ihrer Clubgefährten zur gleichen Zeit bei den internationalen Wettkämpfen in Duisburg ihre Fahrkarten für Olympia 2016 sicherten, für eine zusätzliche Motivation.

Respektable Ergebnisse für Potsdamer Kanurennsportler beim Weltcup in Duisburg – Olympiastart für Sebastian Brendel und Franziska Weber sicher

Mit den Ergebnissen am 21./22.05. beim Weltcup (WC) in Duisburg können die im Aufgebot des Deutschen Kanu-Verbandes gestarteten Athleten des KC Potsdam durchaus zufrieden sein, obwohl die eigenen Erwartungen nicht immer realisiert werden konnten. So u.a. im Rennen des K2 über 200 m, wo der fünfte Rang nicht den Ansprüchen von Ronald Rauhe (KC Potsdam) und Tom Liebscher (Dresden) gerecht wurde. Nun soll eine Woche später beim WC in Racice die Olympiaqualifikation für beide nachgeholt werden.

Sonne, Wasser, Drachenköpfe

KWer Drachenbootcup zeigte sich von seiner sonnigen, exotischen Seite

Die 16. Auflage des Drachenbootcup Königs Wusterhausen vom Wassersportverein KW wurde gekrönt vom besten Sonnenscheinwetter. 43 Teams mit insgesamt ca. 860 Sportlern kämpften um die beste Platzierung. Nachdem die Pneumant SpreeCoyoten aus Fürstenwalde in den beiden letzten Jahren jeweils den zweiten Platz ergatterten, schaften sie diesmal den Sprung ganz nach oben in der Königsklasse, dem INNOVA Highspeed – Cup, dicht gefolgt vom Team Treibgut und dem KC Dragonfly, dem Überraschungsteam.

Fünf DM-Titel für Brandenburger Kanuten beim Kanu-Marathon in Kassel

Bei den Deutschen Meisterschaften im Kanu-Marathonrennsport vom 14.-15.05. in Kassel gewannen die teilnehmenden Sportler des LKV Brandenburg (KC Potsdam und ESV Lok RAW Cottbus) insgesamt fünf Titel und zwei Silbermedaillen.

Im Altersbereich der Jugend über 21,5 Kilometer siegte Hannah Blechschmidt im K 1 (KC Potsdam) ebenso wie ihre Clubgefährten Roar Bennecke/ Tom Lucas Hinz im C2.

Bei den Junioren, die ebenfalls 21,5 Kilometer zu bewältigen hatten, holten sich die Cottbuser Arnold Heine im C1 sowie Arnold Heine/ Jonas Mode im C2 die Titel. Im C1 belegte Mode zudem den zweiten Rang.

Die Canadier-Herren der Leistungsklasse hatten 26,8 Kilometer zurückzulegen. Hier gewann im C1 der Cottbuser Sven Tosch vor dem Potsdamer Leonard Honermann.

Im K2 Herren Junioren belegte die Renngemeinschaft aus Erik Trocha (KC Potsdam) und Benedikt Kraft (ESV Lok RAW Cottbus) den ersten Platz über 21,5 Kilometer.

dkv
bblsb
osp
brb