Erster Schritt in Richtung Kanu-Junioren-Weltmeisterschaften

LSB lädt zu Regionalkonferenzen zum Strategiepapier 2030 ein!
25. Februar 2019

© Günter Welke l Elias Kurth bei der Junioren EM 2018

Beim Athletiktest des Deutschen Kanu-Verbandes am 02. und 03.03.  in Kienbaum im Rahmen der Qualifikation zu den Junioren-Weltmeisterschaften (JWM) Kanu-Rennsport waren 120 Nachwuchssportler der Kanu-Landes-Verbände  im Alter bis zu 18 Jahren am Start.

Vom LKV Brandenburg  waren vier weibliche und neun männliche junge Athleten (alle vom Stützpunkt des Kanu-Clubs Potsdam) beteiligt. Mit Katharina Diederichs (1. Platz), Elias Kurt (6. Platz), Florian Köppen (6. Platz) und Janek Weßel (7. Platz)  haben sich aufgrund ihres Abschneidens in Kienbaum zunächst vier Potsdamer Nachwuchsathleten eine gute Ausgangsposition für die weiteren Qualifikationswettkämpfe zur Nominierung in das JWM-Team gesichert.

Elias Kurth war in der vorjährigen Saison einer der erfolgreichsten Potsdamer Nachwuchsathleten. Er gewann nicht nur bei den Junioren-Europameisterschaften je eine Silber- und Bronzemedaille, sondern war zudem mit drei ersten Plätzen auch bei den Olympic Hopes einer der leistungsstärksten  Kajak-Nachwuchspaddler.

Die nächste nationale Qualifikation findet Ende April in Duisburg statt. Hier muss jeder Teilnehmer drei unterschiedliche Strecken im Boot zurücklegen. Unter Berücksichtigung der Resultate beiden Qualifikationswettkämpfe erfolgt die Nominierung zur Teilnahme an der internationalen Junioren-Regatta Ende Mai in Brandenburg an der Havel. Erst danach steht fest, wer an den Weltmeisterschaften Ende Juli in Pitesti/ Rumänien teilnehmen wird.

Potsdam, 07.03.2019 | Günter Welke