17. Potsdamer Kanu-Schlösserfahrt wieder ein voller Erfolg

Beobachtungen an der Eisenbahnbrücke über die Neustädter Havelbucht in Potsdam
12. Juni 2017
Herzlichen Glückwunsch zur Verleihung des Verdienstordens an Ralph Welke
16. Juni 2017

Am Wochenende nach Pfingsten haben sicher wieder zahlreiche Potsdamer Einwohner und Touristen verwundert aufs Wasser geschaut, wenn eine Armada von über 100 Booten die Havelseen bevölkert.

Eingeladen hat zum nunmehr 17. Mal der Verein Wassersportfreunde Pirschheide e. V. zur Potsdamer Kanu-Schlösserfahrt.

Ziel der traditionellen Besichtigungstour sind für 125 Gäste und die ehrenamtlichen Helfer des Vereins in diesem Jahr der Park Babelsberg, die Teilnehmer machten dazu am Potsdamer Seesportclub e.V. halt.
Am Sonntag war der Ort Geltow mit Kirche und Handweberei das Ziel.
Hier auch ein herzliches Dankeschön an den Potsdamer Seesportclub und den Ortsbürgermeister von Geltow für die Anlandemöglichkeiten.

Die Wandersportler der Abteilung Kanu aus der Pirschheide, die diese kombinierte Sport- und Kulturveranstaltung jährlich einmal organisieren, verfolgen damit den touristischen Ansatz, Sport und Kultur miteinander zu verknüpfen.

In dieser Konstellation ist die Potsdamer Kanu-Schlösserfahrt bundesweit einzigartig.

Während einige Teilnehmer bereits ab dem 07. Juni ihre Zelte oder Wohnwagen in der Pirschheide aufgestellt haben, um sich Potsdam anzusehen und shoppen zu gehen, verlängern andere ihren Aufenthalt über das Wochenende hinaus.

Durch das bundesweite Interesse der Teilnehmer in den Heimatorten und Vereinen steigt die Nachfrage stätig. Die Gäste kommen aus allen Himmelsrichtungen und sind zu 99 %  Mitglieder im Deutschen Kanu Verband.

Die Potsdamer Wasserwandersportler sind mit ihrer nunmehr 17. Kanu-Schlösserfahrt eine bekannte und beliebte „Institution“  in ganz Kanu-Deutschland.


14.06.2017 | Andreas Zimmer


© Marco Nörenberg, 2017 | Armada

© Marco Nörenberg, 2017 | Schloss Babelsberg

© Marco Nörenberg, 2017 | Fahrtenleiter Andreas Zimmer